• .

  • .

  • .

  • .

  • .

  • .

Copyright 2018 - Custom text here
Humboldtschule 2017

Grundsätzliches zum Schulprofil

An der Humboldtschule erhalten seit 1930 Schüler aller Begabungen Unterricht unter einem Dach. Was wir heute darunter verstehen, möchten wir im Folgenden ausführen:

 Ein anregendes und abwechslungsreiches Schulleben erhöht die Identifikation mit der Schule und die Bereitschaft zum Lernen.

 Unser Unterricht beginnt um 8:00 Uhr und endet um 13:20, bzw. um 14:15 Uhr, es sei denn, man geht am Nachmittag zum Sportunterricht, zur Übungszeit oder nimmt eines der anderen Angebote war. Danach ist Zeit für Hausaufgaben, ohne die es nicht geht.

 Latein und Französisch werden ab Jahrgang 6 als 2. Fremdsprachen angeboten.

 In den nachfolgenden Jahrgängen schlagen die Schüler entweder den Weg in Richtung Berufsbildungsreife, Mittlerer Bildungsabschluss oder Abitur ein. Dies ist abhängig von der Anzahl der erfolgreich besuchten Grundkurse und Erweiterungskurse.

  Neben dem Fachunterricht im Klassenverband lernen alle Schüler in bis zu 10 Wochenstunden klassenübergreifend.

  Ein Teil unserer Schüler wechselt nach der Oberschule auf weiterführende Schulen oder tritt eine Lehre an, ein anderer Teil wechselt bei guten Leistungen an eine der gymnasialen Oberstufen der Stadt.

  Schüler, die einen verkürzten gymnasialen Bildungsgang anstreben (Abitur nach 8 Jahren), besuchen bei entsprechender Qualifikation ab der 7. Jahrgangsstufe an zwei Nachmittagen pro Woche die dazu nötigen „G8“ –Zusatzkurse. Bei Erfolg können sie nach der 9. Jahrgangsstufe in die gymnasiale Oberstufe übergehen.

  Wir möchten unsere Schüler im Zusammenwirken mit ihren Eltern zu einem sicheren und offenen Auftreten erziehen und zu gutem Benehmen anhalten. Wir ermutigen sie, viel eigene Verantwortung für das Schulleben zu übernehmen.

 Alle Schüler können von der 5. Klasse an mit einem Vertrag bei der Jugendmusikschule Instrumentalunterricht in unserer Schule erhalten.

 Wer dies vorhat, sollte bereit sein, zuhause oder in den Räumlichkeiten der Schule regelmäßig zu üben und kann im künftigen Schulorchester mitmachen.

 Wichtig ist uns, dass unsere Schüler den Blick nach außen lenken und auch die kulturellen und sportlichen Angebote der Stadt und des näheren Umlandes am Nachmittag nutzen.

 

Nach oben

 

Gemeinsames Lernen im gesamten Jahrgang unter anderem im IUB

 Eine Ausbildung der später erforderlichen fachlichen, persönlichen und sozialen Kompetenzen ist in geschlossenen Klassenverbänden nur bedingt möglich.

Deshalb betonen wir von der 5. Klasse an das klassenübergreifende gemeinsame Lernen.

 In der Humboldtschule lernen die Schüler in den meisten Stunden in ihren Klassenverbänden, gehen aber außerdem die gesamte Schulzeit über in gemischte Lerngruppen:

4 Stunden pro Woche im IUB (Integrierter Unterrichtsbereich), 2 Stunden im Sport und 4 Stunden in ihrer 2. Fremdsprache bzw. in den Wahlpflichtkursen.

 Der IUB deckt u.a. auch den musischen Fachunterricht ab. Themen des IUB- Unterrichts sind z.B. PC-unterstützte Präsentationen, Multimedia, Patchwork, Malerei und perspektivisches Zeichnen, Holzwerkstatt, Schulgarten, Jugend Forscht, Offshore Windenergie, Schülerzeitung.

 Unter dem Aspekt „Schüler unterrichten Schüler“ hat die Humboldtschule ihren älteren Schülern besondere Verantwortung übertragen. Dies hat sich in der Vergangenheit sehr bewährt. Sie werden von Lehrern auf diese Tätigkeit vorbereitet und während der Kurse begleitet und unterstützt.

Nach eigener Einschätzung lernen die älteren Schüler als Kursleiter Vieles. Dazu gehören: Verantwortung, Organisieren, Teamarbeit, Durchsetzung, Erklären.

 

Nach oben

Lernen an anderen Orten und jenseits der Schulfächer

 Zum Lernen an anderen Orten gehören mehrtägige biologische Exkursionen zur Hallig Hooge, Berufspraktika, Werkstatttage in der Berufsschule, stadtgeschichtliche Erkundungen, Fahrten mit der Landeszentrale für Politische Bildung, Ersthelferausbildung durch die Johanniter, Theaterfahrten, Schüleraustausch mit dem Gimnazjum Grodzisk in Polen im Jg. 7/8, Betriebspraktikum in England für Schüler der Jahrgangsstufe 10.

 Wir pflegen das Lernen und Arbeiten von Schülern jenseits der Schulfächer, z.B. beim Kioskbetrieb, in der Schülerbibliothek und im Schularchiv, im Schulchor, in der Schulband, beim Leseclub, als Streitschlichter und Ersthelfer, bei Jugend Forscht / Schüler experimentieren und beim Instrumentalunterricht in Kooperation mit der Jugendmusikschule.

 Unsere Schüler übernehmen auch  Gastgeberaufgaben bei Schultheater-veranstaltungen, wenn das Philharmonische Orchester der Stadt im Hause konzertiert,  oder sie sind Übersetzer für die 4 Willkommenskurse im Haus.

 Die neben dem Fachunterricht im Schulleben erwerbbaren Kompetenzen haben nach unserer Erfahrung einen positiven Einfluss auf das Lernen in den Schulfächern und das Schulklima.

 Durchgängige Digitale Bildung

Wir beginnen in Klasse 5 mit einem Grundkurs für alle Schüler, so dass Word, Excel, digitale Präsentation und Bildbearbeitung in Klasse 10 beherrscht werden.

Ob Fachunterricht oder andere Lernformen, es bestätigt sich immer wieder: Lernen ist mit Arbeit verbunden, Schulleistung und Schulerfolg gründen auf Fleiß.

 Wir wünschen uns Eltern, die Interesse an der Schulzeit ihrer Kinder haben, die Anteil an dem nehmen, was ihre Kinder in der Schule erleben und sie zum Lernen ermutigen.

Die Bedeutung, die dies für die Schulfreude und den Schulerfolg ihrer Kinder hat, kann nicht hoch genug eingeschätzt werden.

 

 

Wussten Sie ....

dass ein großer Teil der Humboldtschule unter Denkmalschutz steht und wir kürzlich das 85-jährige Schuljubiläum gefeiert haben?

dass eine Komplettsanierung bis jetzt nicht drin war, wir aber in den letzten Jahren den Aulavorraum mit Küche, einen ganz modernen Fachraum für Naturwissenschaften und überall neue Wasserleitungen und neue Toiletten erhalten haben?

dass der IUB Schulverschönerung mit den Mitteln aus unseren Energieeinsparungen viele moderne Fahrradständer aufbauen konnte?

dass seit 1999 über 300 Schüler ein zweiwöchiges Betriebspraktikum in der 9. bzw. 10. Jahrgangsstufe in England durchgeführt haben?

dass der von den Schülern betriebene Kiosk in jeder 1. und 2. großen Pause Backwaren und frisches Obst anbietet?

dass an den beiden Tagen mit Übungszeit am frühen Nachmittag ein Mittagstisch angeboten wird?

dass im Gebäude der Humboldtschule jeder Gebrauch von Handys untersagt ist? Handy im Haus aus, draußen an. Ganz einfach. Und Cappys trägt man im Gebäude auch nicht.

dass wir einen aktiven Förderverein haben, dem Sie jederzeit beitreten können? Der Förderverein hat erfolgreich um den Erhalt der Humboldtschule mitgekämpft. Jetzt geht es weiter – vielleicht für weitere 85 Jahre.

 

Nach oben

Impressum

V.i.S.d.P.:       Ralf-Dieter Loell

Webmaster:    Manuel Casielles (Email)

Datenschutz ist uns wichtig! Alle Informationen kann man in der Datenschutzvereinbarung finden.

Anschrift

Humboldtschule Bremerhaven

Schillerstr. 87

27570 Bremerhaven